webleads-tracker

Robo’Lyon ist das erste französische Team, das an der FIRST® Robotics Competition teilnimmt

Das Bildungsprogramm FIRST® möchte junge Menschen inspirieren, damit sie zukünftig in den Bereichen Wissenschaft und Technologie Führungsrollen übernehmen. Das Programm wurde 1989 von Dean Kamen ins Leben gerufen und setzt sich für den Wissensaustausch zwischen Schülern und ihren Mentoren ein: Fachleute, Professoren, Studenten,… die einen Teil ihrer Zeit und ihr Wissen widmen, um ein Projekt umzusetzen.

 

 

 

Für die jungen Schüler besteht die Herausforderung sowohl auf technischer Ebene als auch in der erfolgreichen Durchführung eines Projekts: Sie haben nur wenige Monate Zeit, um ein Team aufzubauen, das wie ein echtes Unternehmen funktioniert: Personalwesen, Projektmanagement, Marketing, Kommunikation, Sponsoring,… Daneben benötigt das Team natürlich auch erstklassige technische Kompetenzen in den Bereichen Mathematik, Mechanik, Robotik, Programmierung, Design und Strategien. Aufbauend auf dem Erfolg des ersten Programms, der FIRST® Robotics Competition, wurden im Laufe der Jahre weitere Programme ins Leben gerufen: FIRST® Lego Leage, FIRST® Tech Challenge usw. für Schüler im Alter von 13 bis 18 Jahren.

 

 

 

 

 

 

 


 

Im Mittelpunkt der FIRST® Robotics Competition stehen außerdem das Zusammentreffen, der Austausch in englischer Sprache, das Angehen einer Herausforderung,… um auf diese Weise die Kompetenzen zu erwerben, die von Führungskräften in den Bereichen Wissenschaft und Technologie erwartet werden. Dean Kamen, Gründer von FIRST®, Erfinder und amerikanischer Geschäftsmann, ist hauptsächlich für seine Erfindung des Segway PT bekannt. Er rief FIRST® im Jahr 1989 ins Leben, um jungen Menschen den Einstieg in die Welt der Wissenschaft und Technologie zu erleichtern.

 

 Das 1. französische Team aus Lyon

Robo’Lyon ist das erste französische Team, das an der FIRST® Robotics Competition (FRC) teilnimmt. Dabei handelt es sich um einen der namhaftesten Robotikwettbewerbe der Welt.

 

Das Programm wird von Boeing, der NASA und Google gefördert. Robo’Lyon ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2014 gegründet wurde. Das Team besteht aus jungen Gymnasiasten und freiwilligen Mentoren (Lehrer, ehemalige Schüler, Fachleute aus den Bereichen Technik und Handel, Studenten,…).

 

 

 

 

 

Förderung des Unternehmertums bereits in der Schule

 Eines der Ziele des Teams ist eine frühzeitige Professionalisierung der Schüler. So verleiht der Wettbewerb den Teilnehmern neue Kenntnisse in den Bereichen Marketing, Kommunikation, Technik, Programmierung, Mechanik, Robotik usw. und bietet ihnen die Möglichkeit, die Gegebenheiten des Marktes kennenzulernen. Die Teamarbeit ist entscheidend für den Erfolg des Projekts: die Fähigkeit, zuzuhören, andere zu respektieren, eingegangene Verpflichtungen einzuhalten, diplomatisch zu sein und eigene Theorien zu verteidigen… alles Kompetenzen, die im Alltag benötigt werden.

 

Die Erfahrung ist ein wesentliches Element bei der ersten Arbeitssuche. Und wird eine solche Erfahrung bereits zur Schulzeit und im Rahmen eines renommierten Wettbewerbs gewonnen, bringt dies zweifellos große Vorteile für die Zukunft mit sich. Auf diese Weise lernen die Teilnehmer das Unternehmertum mit seinen Einschränkungen und seinem Potenzial besser kennen.

 

 Fokus auf die nächste Generation


Die erste FIRST® Robotics Competition fand 1992 statt und es gelang ihr, die Faszination eines sportlichen Wettkampfes mit der Härte der Geschäftswelt zu kombinieren. Aufgrund der strengen Regeln, der begrenzten Ressourcen und der knappen Frist nennen die Teilnehmer den Wettbewerb auch „den anstrengendsten Spaß, den man haben kann“.

 

Von ihren Mentoren unterstützt, ermöglicht der Wettbewerb den Schülern, Kompetenzen bei der Arbeit in Teams zu erwerben. Dabei sollen sie Roboter industrieller Größe bauen und programmieren, um damit in einen schwierigen Wettbewerb mit anderen Konkurrenten zu treten, die das gleiche Ziel verfolgen. Die freiwilligen Mentoren widmen ihre Zeit und ihre Fähigkeiten zur Begleitung der jeweiligen Teams.

Aktuelles
Kukamet
Kukamet auf der CAD-Plattform von TraceParts

Mit CAD-Modellen der Schnellspannerbauteile des Unternehmens

Archimedys
Archimedys – Exventys arbeitet nun mit TraceParts zusammen, um für seine Bauteile zu werben

Das Unternehmen veröffentlicht CAD-Zeichnungen seiner Förderschnecken und Schüttgutsysteme online

Guitel
Guitel Hervieu veröffentlicht seine CAD-Modelle jetzt auf der TraceParts-Plattform

Ein vereinfachter Zugriff auf die 2D- und 3D-Modelle für Räder und Rollen


Netzwerke